Kizomba



Kizomba

Ein tanzendes Paar, Wange an Wange. Ihre Oberkörper gegeneinander gelehnt, während ihre Füsse sich in einer intimen Konversation verweben;seine Hand gegen ihren Rücken gepresst, lautlos die nächste Bewegung signalisierend. Sieht aus wie Tango, ausser dass die Art, wie die Tänzer ihre Hüften und Oberkörper bewegen, unverwechselbar afrikanisch ist. Das ist Kizomba, der neue sinnliche Paartanz aus Angola welcher die europäischen Tanzpisten erobert…
Kizomba stammt ursprünglich aus Angola, beeinflusst aber auch andere lusophone Länder Afrikas. Entstanden ist er auf Basis des Semba, der mit traditionellen afrikanischen Rhythmen und moderner europäischer Musik kombiniert wurde. Kizomba ist ein Wort aus dem Sprachstamm des Kimbundu und bedeutet: Fest, Spielerei, Tanz, Unterhaltung.
Kizomba ist ein Paartanz, der sehr sinnlich ist und ein starkes Einfühlen in die Musik und den Tanzpartner/ die Tanzpartnerin erfordert. Er wird auch als der weiche afrikanische/ angolanische Tango bezeichnet. Kizomba berührt direkt das Herz und die Seele und bietet eine ganz neue Dimension von Führen und Geführt werden. Wie viele weitere Tänze, ist auch er von anderen beeinflusst und entwickelt sich ständig weiter. In Portugal, England, Deutschland und vielen anderen Ländern ist er aufgrund seiner fließenden, weichen Bewegungen und ansprechenden Rhythmen schon sehr beliebt.